STT H&R Cup startet mit den AvD 100 Meilen

14.06.2012 · 

Nach dem Abstecher zum Nürburgring kehrt die Spezial Tourenwagen Trophy wieder zum Hockenheimring zurück. Dort steht am kommenden Wochenende der dritte Meisterschaftslauf auf dem Programm. In Hockenheim fährt die STT mit einem geänderten  Austragungsmodus im Feld der AvD 100 Meilen mit eigener Wertung.An diesem Renn- wochen ende finden die beiden Rennen in einem einzigen 80 minütigen Rennlauf statt, unterbrochen durch einen 20 minütigen Pflichtboxenstopp.

Das Zeitfenster für den Boxenstopp öffnet sich zwischen der 20. und 40. Minute. In dieser Zeit muss der zusammenhängende Stopp begonnen werden. Für die STT Piloten mag dies zunächst ein ungewohnter Ablauf sein, der jedoch viele Möglichkeiten den Stopp geschickt zu legen offen lässt.

Nachdem Pertti Kuismanen die ersten drei Rennen für sich entscheiden konnte, riss beim letzten Rennen auf dem Nürburgring der Erfolgsfaden. Ein technischer Defekt warf den schnellen Finnen aus der Wertung. Diese Gelegenheit nutzte Michael Bäder, STT Meister von 2010, und holte sich seinen ersten Sieg in der noch jungen Saison. Ulrich Becker scheint in dieser Saison ein Abonnement auf Platz zwei abgeschlossen zu haben. Wie schon beim Saisonauftakt hier an gleicher Stelle, so auch in der Eifel, landete der Marler Porschepilot auf dem zweiten Gesamtrang. Den dritten Podestplatz teilten sich bisher V8STAR Pilot Sven Fisch, der bereits zweimal auf Platz drei stand, Schlangenbändiger Rüdiger Klos (Chrysler Viper) und der fliegende Holländer René Snel (Porsche 996 GT 2). In Hockenheim wird Ulrich Becker erneut versuchen seine bisher erfolgreiche Bilanz noch zu toppen. Pertti Kuismanen wird dagegenhalten. Vielleicht gibt es aber auch einen lachenden Dritten?

Aber keiner der ambitionierten Gesamtsiegerkandidaten liegt in der Gesamtwertung der Spezial Tourenwagen Trophy in Front. Mit Alexandra Irmgartz steht erstmals in der Geschichte der STT eine Frau im Gesamtklassement auf Position 1. Durch ihre vier Klassensiege in der Klasse der luftgekühlten Porsche sammelte sie eifrig Punkte für die Gesamtwertung. Hinter der Tochter des dreimaligen STT Meisters Michael Irmgartz liegt mit 1,5 Punkten Rückstand Ulrich Becker in Tuchfühlung. Dahinter lauern mit Christian Franck (Seat Leon), Pertti Kuismanen (Chrysler Viper, Joachim Duscher (Audi 80) oder Ralf Karst (Porsche 997 GT 2) einige Hochkaräter.

Wie schon in den beiden Veranstaltungen zuvor kann sich Promoter Rolk Krepschik über ein volles Haus freuen. Erstmals konnten nicht alle Interessenten einen Startplatz erhalten und Rolf Krepschik musste auf die Veranstaltung in Spa verweisen, wo mehr Fahrzeuge zugelassen sind. Aber auch hier sollten sich interessierte Fahrer rechtzeitig um einen Startplatz bemühen. 

Durch den in Hockenheim geänderten Modus kommt noch zusätzlich Spannung ins Renngeschehen. Wer hier erfolgreich punktet, kann sich gut in der Gesamtwertung positionieren, aber bei Misserfolg auch Boden verlieren. Die Zuschauer dürfen sich auf einen spannenden Rennverlauf freuen. Erstmals greifen die Piloten der STT am Samstagabend mit einem freien Training ins Renngeschehen ein. Das Qualifying und das 80 minütige Rennen finden am Sonntag statt.

Patrick Holzer - auto-rennsport.de

21.-23.04.2017Bosch Hockenheim Historic / Hockenheim
12.-14.05.2017Preis der Stadt Magdeburg / Oschersleben
30.06.-02.07.2017ADAC Truck Grand Prix / Nürburgring
21.-23.07.2017ADAC GT Masters / Zandvoort
04.-06.08.2017ADAC GT Masters / Nürburgring
15.-17.09.2017ADAC GT Masters / Sachsenring
13./14.10.2017ADAC Westfalen Trophy / Nürburgring

 

Spezial Tourenwagen Trophy

1.René Freisberg190,50 Punkte
2.Oscar Tunjo186,00 Punkte
3.Ulrich Becker165,00 Punkte
4.Jürgen Bender153,00 Punkte
5.Victoria Froß146,00 Punkte


STT Juniorwertung

1.Oscar Tunjo186,00 Punkte
1.Marcel Fugel136,00 Punkte
3.Justin Häußermann93,00 Punkte
4.Niklas Kry88,00 Punkte
5.John Kevin Grams65,00 Punkte