Kuismanen schnappte sich beide Poles
Kuismanen schnappte sich beide Poles
Achim Heinrich war schnellster der Division 2
Achim Heinrich war schnellster der Division 2
Georg Vetter holte sich gleich zum Einstand die Pole in der Klasse
Georg Vetter holte sich gleich zum Einstand die Pole in der Klasse

Doppelpole für Kuismanen

19.04.2013 · 

Mit zwei Zeittrainings startete die Spezial Tourenwagen Trophy auf den Hockenheimring in die Saison. Wie schon im letzten Jahr stellte Pertti Kuismanen beim Bosch Hockenheim Historic seine Chrysler Viper GTS-R gleich zweimal auf Pole. Der Schweizer Edy Kamm komplettierte im Audi A4 DTM die erste Startreihe. Dahinter konnten sich Ulrich Becker (Porsche 997 RSR) und Daniel Schrey (Chrysler Viper GTS-R) jeweils einmal die dritte Startposition sichern.

Falls es am Samstag trocken bleibt, dürfte die Zuschauer ein spannender Kampf um den Gesamtsieg erwartet. Gerade Edy Kamm hofft auf trockene Verhältnisse, da der schnelle Schweizer sonst keine Chance gegen die bärenstarke Viper von Kuismanen sieht. Mit 1.48,866 gelang dem amtierenden Meister die absolute Spitzenzeit des Tages. Schnell zeigte sich auch der Gesamtdritte des ersten Zeittrainings Ulrich Becker. „Kurz vor Schluss hat mir Daniel Schrey die dritte Startposition für das zweite Rennen weggeschnappt“, ärgerte sich der Marler. „Auf das Treppchen würde ich natürlich schon gerne kommen“, gab der letztjährige Vizemeister die Marschroute für die beiden Rennen aus.

Angesichts der starken Konkurrenz ist das keine leichte Aufgabe. Nicht nur Daniel Schrey, sondern auch René Aeberhardt hatte sich als starke Konkurrenz erwiesen. Der Schweizer erzielte im ersten Durchgang eine 1.43,961, wurde aber um fünf Plätze nach hinten versetzt. Ein unsanfter Kontakt mit dem Reifenstapel sorgte im zweiten Training dafür, dass nur vier gezeitete Runden auf dem Tableau standen. Das bedeutete Startposition elf. Hinter den schnellen GT’s präsentierte sich die V8 STAR Riege rund um Sven Fisch. Dieser sicherte sich die Plätze sechs und fünf, während Jörg Bernhard auf sieben und dreizehn gewertet wurde. In der stark besetzten Klasse 3 konnte sich Christian Franck (Porsche 997 GT3 Cup) gleich zweimal gegen Jorma Vanhanen (Porsche 997 GT3 Cup S) bzw. Romain Theissen (Porsche 997 GT3 R) durchsetzen.

Schnellster der Division II war ganz klar Achim Heinrich im mattschwarzen BMW M1. Mit den Gesamtpositionen zehn und acht konnte der BMW-Pilot hochzufrieden sein. Damit ließ er zudem in der Klasse jeweils einmal René Freisberg (Audi A3 Turbo) und Joachim Duscher (Audi 80 Turbo) hinter sich. Bei den 2-Liter Fahrzeugen fuhren Gerhard Füller (BMW 320i STW) und Marc Roth (Audi A4 STW) jeweils einmal die schnellste Zeit. In der Porsche-Klasse schnappte sich zunächst STT-Neueinsteiger Georg Vetter die Pole vor Alexandra Irmgartz (beide Porsche 964). Im zweiten Zeittraining behielt Ed van Heusden im Porsche 944 Turbo die Oberhand.

Die Rennen starten am Samstag um 13.40 Uhr bzw. am Sonntag um 12.15 Uhr.

Patrick Holzer - auto-rennsport.de

21.-23.04.2017Bosch Hockenheim Historic / Hockenheim
12.-14.05.2017Preis der Stadt Magdeburg / Oschersleben
30.06.-02.07.2017ADAC Truck Grand Prix / Nürburgring
21.-23.07.2017ADAC GT Masters / Zandvoort
04.-06.08.2017ADAC GT Masters / Nürburgring
15.-17.09.2017ADAC GT Masters / Sachsenring
13./14.10.2017ADAC Westfalen Trophy / Nürburgring

 

Spezial Tourenwagen Trophy

1.René Freisberg190,50 Punkte
2.Oscar Tunjo186,00 Punkte
3.Ulrich Becker165,00 Punkte
4.Jürgen Bender153,00 Punkte
5.Victoria Froß146,00 Punkte


STT Juniorwertung

1.Oscar Tunjo186,00 Punkte
1.Marcel Fugel136,00 Punkte
3.Justin Häußermann93,00 Punkte
4.Niklas Kry88,00 Punkte
5.John Kevin Grams65,00 Punkte