René Aeberhardt beim Testen in Valencia
René Aeberhardt beim Testen in Valencia
Claudia Hürtgen gibt wertvolle Tipps
Claudia Hürtgen gibt wertvolle Tipps
Im Vectra war René Aeberhardt 2012 in Hockenheim am Start
Im Vectra war René Aeberhardt 2012 in Hockenheim am Start

René Aeberhardt startet mit BMW Z4 GT3 in der STT

06.03.2013 · 

Beim Saisonstart der Spezial Tourenwagen Trophy auf dem Hockenheimring dürfen sich die Fans auf einen neuen GT-Boliden freuen. René Aeberhardt wird die 2013er Saison mit einem BMW Z4 GT3 Werksauto in Angriff nehmen. Der sympathische Schweizer erfüllte sich damit einen Lebenstraum.

„Eigentlich wollte ich so mit 50 ein richtiges Überfliegerauto kaufen. Wenn ich aber nun die Möglichkeit habe vorher mit einem aktuellen modernen Rennauto zu fahren, dann packe ich es einfach früher – sozusagen, jetzt oder nie“, erzählt René Aeberhardt voller Begeisterung von seinem Projekt. Für den langjährigen BMW-Fan war die Fahrzeugwahl eigentlich klar. Schon in der Jugendzeit war er von dieser Marke fasziniert. Zudem betreut sein M-Team auch ehemalige DTM BMW M3 aus den neunziger Jahre. „Darüber kamen auch die guten Kontakte zu BMW Tradition zustande“, erklärt der Gebäudetechnik-Unternehmer die enge Bindung zu BMW.

Noch ist der Z4 übrigens in einem Container auf dem Rückweg vom 24h-Rennen in Dubai nach Oschersleben zu Schubert Motorsport. Dieser Werks  Z4 GT3 wurde unter anderem von Claudia Hürtgen, Dominic Schwager, Jörg Müller, Dirk Müller und Uwe Alzen bei den GT Masters sowie 24h-Rennen pilotiert. Es ist übrigens das erste Z4 GT3 Auto in der Schweiz. Das neue Einsatzfahrzeug und der Schweizer Pilot Aeberhardt werden zunächst durch die erfahrene Mannschaft von Schubert Motorsport unterstützt. Mit Claudia Hürtgen hat der Neuling im GT-Sektor zudem eine erfahrene Pilotin zur Unterstützung an der Seite. René Aeberhardt ist neu im Kundensport der BMW-Motorsport GmbH und wird auch Einsätze für den BMW Sportpokal ins Auge fassen. Wie die Jahre davor wird allerdings das eigene M-Team die Betreuung des Fahrzeuges übernehmen. „Das A und O auf dem Rennplatz sind meine zuverlässigen und motivierten Leute“, steht bei René Aeberhardt der Teamgedanke im Mittelpunkt.

27 Jahren Motorsporterfahrung

Vor 27 Jahren hatte René Aeberhardt die ersten Schritte im Motorsport unternommen. Nach zehn Jahren im Kartsport folgten weitere Jahre im regionalen Motorsport. Im Jahr 2005 gab es als Berner Slalommeister den ersten größeren Titelgewinn. Danach war der Schweizer vor allem in der Bergrennszene, sowie bei nationalen Slaloms erfolgreich unterwegs. Ab 2005 folgten erste Einsätze auf der Rundstrecke, doch lag der Fokus eindeutig auf den schönen Bergrennstrecken in der Schweiz. Zunächst kamen am Berg die bekannten DTM BMW M3 und ein Gruppe B Lancia Delta S4 von Berg-Ass Bruno Ianniello zum Einsatz. Weitere Erfolge, unter anderem 2-Liter E1 Rekord beim Gurnigel-Bergrennen und der Tourenwagentagessieg in Frauenfeld,  gab es dann mit einem Opel Vectra STW und einem Gruppe B Lancia zu feiern. Mit dem STW-Auto kam es auch zu ersten Gasteinsätzen bei der Spezial Tourenwagen Trophy in Hockenheim 2012. Die etablierten 2-Liter Asse staunten nicht schlecht, als sich der Schweizer gleich zweimal die Pole und den Klassensieg schnappte. „Mir hat die Fairness und die Offenheit der Leute in dieser Tourenwagen-Serie gefallen. Außerdem wird hier seriös und mit viel Herzblut Motorsport betrieben. Die Serie ist sehr gut organisiert. Zudem hat mich die Begeisterung von Serienorganisator Rolf Krepschik für mein Projekt gepackt“, erklärt Aeberhardt die Entscheidung sich in der STT einzuschreiben.

Kennenlernen des Autos im Vordergrund

Zunächst steht das Kennenlernen des Autos noch im Vordergrund. Erste Tests und die Einweisung in Valencia vom Team Schubert verliefen schon vielversprechend. „Ich konnte das Auto erstmals im Dezember in Valencia testen. Totale Begeisterung von der ersten Minute an“, so der Schweizer. „Trotz meiner bisherigen Motorsporterfahrung ist die Saison 2013 für mich ein Lehrjahr. Natürlich möchte ich schnell fahren und vielleicht auch das Podest anpeilen. Aber die STT ist mit dem mehrfachen Meister Pertti Kuismanen oder Ulrich Becker an der Spitze sehr stark besetzt“, gibt der zukünftige BMW Z4 Pilot seine Saisonziele bekannt. Mit Ulrich Becker wird es René Aeberhardt übrigens in der Klasse 2 zu tun bekommen. Dem Marler könnten dabei einige interessante Duelle mit dem rund 500 PS starken BMW-Werksauto bevorstehen.

Die Fans dürfen sich bestimmt auf eine tolle Bereicherung des Starterfeldes für die kommende Saison freuen. Los geht es am 19. April auf dem Hockenheimring. Auf der badischen GP-Rennstrecke starten die STT Boliden beim Bosch Hockenheim Historic in die 2013er Saison.

Patrick Holzer - auto-rennsport.de

21.-23.04.2017Bosch Hockenheim Historic / Hockenheim
12.-14.05.2017Preis der Stadt Magdeburg / Oschersleben
30.06.-02.07.2017ADAC Truck Grand Prix / Nürburgring
21.-23.07.2017ADAC GT Masters / Zandvoort
04.-06.08.2017ADAC GT Masters / Nürburgring
15.-17.09.2017ADAC GT Masters / Sachsenring
13./14.10.2017ADAC Westfalen Trophy / Nürburgring

 

Spezial Tourenwagen Trophy

1.Jürgen Alzen89,00 Punkte
1.René Freisberg89,00 Punkte
3.Oscar Tunjo82,00 Punkte
4.John Kevin Grams65,00 Punkte
4.Ulrich Becker65,00 Punkte


STT Juniorwertung

1.Oscar Tunjo82,00 Punkte
1.John Kevin Grams65,00 Punkte
3.Marcel Fugel64,00 Punkte
4.Justin Häußermann59,00 Punkte
5.Niklas Kry49,00 Punkte