Edy Kamm holte den Auftaktsieg
Edy Kamm holte den Auftaktsieg
Sektdusche auf dem Treppchen
Sektdusche auf dem Treppchen
Daniel Schrey fuhr zum Division II Sieg
Daniel Schrey fuhr zum Division II Sieg
Andreas Schmidt und René Freisberg mussten Schrey den Vortritt lassen
Andreas Schmidt und René Freisberg mussten Schrey den Vortritt lassen

Auftaktsieg für Edy Kamm

12.04.2014 · 

Beim Auftakt der Spezial Tourenwagen Trophy fuhr Edy Kamm (Audi A4 DTM) seinen ersten Saisonsieg ein. Dahinter platzierten sich Ulrich Becker (Porsche 997 GT3 RSR) und Heinz-Bert Wolters (Porsche 997 GT3 R). In der Division II siegte Daniel Schrey (Porsche 935 K1) vor René Freisberg (Audi A3 Turbo) und Andreas Schmidt (VW Scirocco).

Zu Rennbeginn musste sich Edy Kamm noch hintenanstellen.  Aus der dritten Startreihe war der Eidgenosse ins Rennen gegangen. Schon bald jedoch lag der ehemalige DTM Audi an der zweiten Stelle hinter Ulrich Becker. In der sechsten Runde eroberte sich Kamm die Führung, die er bis ins Ziel auf knapp über 19 Sekunden ausbauen konnte. „Ich dachte, dass es heute gegen die starken GT’s  schwieriger wird. Am Anfang sind die aber alle nicht so richtig in die Gänge gekommen“, schilderte der Gesamtsieger die ersten Rennminuten. Den dritten Platz hinter Ulrich Becker holte sich Heinz Bert Wolters, der sich mit einem Blitzstart kurzzeitig an die Spitze des Feldes katapultiert hatte. Am Ende kam die Verfolgergruppe aus Michael Bäder (BMW M3 V8), Maximilian Stein (Audi R8) und Yannik Trautwein (Aston Martin DBR9) zwar noch einmal näher heran, doch am Podestrang von Wolters gab es nichts mehr zu rütteln. Neben Edy Kamm und Ulrich Becker gingen die Klassensiege in der Division 1 noch an Maximilian Völker (Mercedes SLS AMG GT3) und Christian Franck (Porsche 997 GT3).

In der Division II feierte Daniel Schrey einen deutlichen Sieg vor René Freisberg und Andreas Schmidt. Da Michael Schrey (Porsche 935) das erste Rennen wegen des zeitgleichen Einsatzes auf der Nordschleife auslassen musste und Georg Vetter (Porsche 964) wegen eines Trainingsunfalls nicht starten konnte, war Daniel Schrey in der Klasse ohne Gegner geblieben. Somit musste der Porsche-Pilot nicht taktieren und übernahm gleich in der zweiten Runde die Führung. „Das Rennen hat heute richtig viel Spaß gemacht. Mit René Freisberg hatte ich einen schönen fairen Fight. Als ich dann an ihm vorbeikam, hatte ich zum Glück freie Fahrt und konnte den Vorsprung ausbauen“, so Daniel Schrey. Freisberg konnte den verpassten Sieg verschmerzen, da er gegen Klassenkonkurrent Andreas Schmidt die Oberhand behalten hatte. In der 2,5 Liter Klasse fuhr Marc Roth (Audi A4 STW) den Sieg vor Gerhard Füller (BMW 120i) ein.

Das zweite Rennen wird am morgigen Sonntag um 10.50 Uhr gestartet.

arpRedaktionsbüro Patrick Holzer

21.-23.04.2017Bosch Hockenheim Historic / Hockenheim
12.-14.05.2017Preis der Stadt Magdeburg / Oschersleben
30.06.-02.07.2017ADAC Truck Grand Prix / Nürburgring
21.-23.07.2017ADAC GT Masters / Zandvoort
04.-06.08.2017ADAC GT Masters / Nürburgring
15.-17.09.2017ADAC GT Masters / Sachsenring
13./14.10.2017ADAC Westfalen Trophy / Nürburgring

 

Spezial Tourenwagen Trophy

1.Oscar Tunjo300,00 Punkte
2.René Freisberg283,50 Punkte
3.Ulrich Becker265,00 Punkte
4.Ralf Glatzel218,00 Punkte
5.Jürgen Alzen214,00 Punkte


STT Juniorwertung

1.Oscar Tunjo300,00 Punkte
1.Marcel Fugel201,00 Punkte
3.Justin Häußermann190,00 Punkte
4.Niklas Kry136,00 Punkte
5.René Kircher101,00 Punkte