Andreas Schmidt kann noch viele Pokale abräumen
Andreas Schmidt kann noch viele Pokale abräumen
Josef Klüber hat gute Titelchancen
Josef Klüber hat gute Titelchancen

Die Entscheidungen fallen in der Eifel

16.10.2014 · 

Am kommenden Wochenende geht es für die Piloten der Spezial Tourenwagen Trophy in die letzten zwei Rennen der Saison. Wie in den vergangenen Jahren üblich findet das Finale auf dem Nürburgring statt. Dabei werden gleich eine ganze Reihe von Titeln und Trophäen in der Eifel vergeben. Zum Saisonabschluss präsentiert sich die STT dann auch mit einem tollen Feld standesgemäß.

An die 40 Autos werden zum Saisonfinale erwartet. Stark besetzt ist diesmal die H&R Cup Division 2, wo es auf dem Nürburgring noch um den eng umkämpften Divisions-Titel geht. Momentan liegt Marc Roth (VW Golf Turbo) vor Andreas Schmidt (VW Scirocco) in Führung. Dahinter kabbeln sich René Freisberg (Audi A3 Turbo), Joachim Duscher (Audi 80 Turbo) und Joachim Bunkus (Triumph Dolomite Sprint) um den dritten Platz. Mit dem Vater-Sohn Duo Ronny und Ruedi Jost (Seat Leon MK2) ist zudem ein schnelles Gespann am Start, das hier durchaus das Zünglein an der Waage sein kann. Ebenfalls nicht zu unterschätzen ist Jürgen Gerspacher, der in dieser Saison mit seinem Seat Leon MK2 zwar schnell aber auch glücklos unterwegs war. Sehr gut besetzt ist zudem die Klasse der Porsche-Fahrzeuge, wo dem schon vor dem Finale als Klassensieger feststehenden Georg Vetter (Porsche 964) starke Konkurrenz ins Haus steht. So werden Christoph Breuer und Dieter Schmidtmann einen schönen Porsche 911 RSR einsetzen, während mit Mate Eres (Porsche 964 RSR) ein Kandidat auf den Gesamtsieg in der Division 2 mit von der Partie ist.

In der Division 1 geht Edy Kamm (Audi A4 DTM) wie so oft als Favorit ins Rennen. Doch zuletzt musste sich Kamm dem Porsche 997 GT3 RSR von Ulrich Becker beugen. Beim Finale will der Schweizer natürlich wieder ganz nach oben aufs Treppchen. Für den Audi-Piloten geht es noch um den zweiten Platz im H&R Cup. Diesen Titel hat sich schon vor dem Finale Christian Franck (Porsche 997 GT3) gesichert. Eng umkämpft ist dagegen noch die nationale STT Meisterschaft, wo derzeit Josef Klüber (Mercedes SLS AMG GT3) an der Spitze liegt. Der SLS-Pilot möchte in der Eifel mit zwei weiteren Klassensiegen alles klar machen. Doch die Konkurrenz um die schnellen Porsche von Jörg Lorenz, Rolf Rummel, Daniel Behringer und Andreas Endter sowie die Chrysler Viper GTS-R von Timo Scheibner werden auf Fehler lauern. Ulrich Becker bekommt in der Klasse 2 unter anderem von Peter Schmidt mit einem Porsche 911 GT3 R Konkurrenz. In der Klasse 3 erwartet Christian Franck den schnellen Gaststarter Michael Joos in einem weiteren Porsche. In der Spezial-Klasse wird zudem wieder Klaus Abbelen (Porsche 962) starten, während Sven Fisch erneut mit dem Koppehel Eigenbau antreten wird. Damit wartet auf Edy Kamm durchaus ernsthafte Konkurrenz.

Los geht es mit dem ersten Zeittraining am Freitag um 10.20 Uhr, während der zweite Trainingsdurchgang um 14.55 Uhr stattfindet. Früh Aufstehen heißt es beim ersten Rennen. Das startet bereits um 8.40 Uhr. Um 14.05 Uhr geht schließlich das letzte Rennen der Saison über die Bühne.

Patrick Holzer - auto-rennsport.de

21.-23.04.2017Bosch Hockenheim Historic / Hockenheim
12.-14.05.2017Preis der Stadt Magdeburg / Oschersleben
30.06.-02.07.2017ADAC Truck Grand Prix / Nürburgring
21.-23.07.2017ADAC GT Masters / Zandvoort
04.-06.08.2017ADAC GT Masters / Nürburgring
15.-17.09.2017ADAC GT Masters / Sachsenring
13./14.10.2017ADAC Westfalen Trophy / Nürburgring

 

Spezial Tourenwagen Trophy

1.Oscar Tunjo300,00 Punkte
2.René Freisberg283,50 Punkte
3.Ulrich Becker265,00 Punkte
4.Ralf Glatzel218,00 Punkte
5.Jürgen Alzen214,00 Punkte


STT Juniorwertung

1.Oscar Tunjo300,00 Punkte
1.Marcel Fugel201,00 Punkte
3.Justin Häußermann190,00 Punkte
4.Niklas Kry136,00 Punkte
5.René Kircher101,00 Punkte