Edy Kamm gewann beide Rennen
Edy Kamm gewann beide Rennen
In der Klasse 4 holten Freisberg und Schmidt zwei Siege
In der Klasse 4 holten Freisberg und Schmidt zwei Siege
Die 2,5-Liter Klasse hatte Marc Roth im Griff
Die 2,5-Liter Klasse hatte Marc Roth im Griff

Doppelsieg für Edy Kamm

26.05.2014 · 

Edy Kamm (Audi A4 DTM) entschied beim zweiten Lauf der Spezial Tourenwagen Trophy in Oschersleben beide Rennen für sich. Der Eidgenosse verwies Ulrich Becker im Porsche 997 GT3 RSR zweimal auf Rang zwei. In der Division 2 siegten Michael Schrey (Porsche 935 K1) und René Freisberg (Audi A3 Turbo) jeweils einmal.

Für Edy Kamm waren es die Siege drei und vier in diesem Jahr. "Das erste Rennen war schwierig, da ich im Auto starke Benzindämpfe hatte, die beim Tanken entstanden sind. Ich wusste auch nicht den Abstand nach hinten und war mir nicht sicher. Beim zweiten Rennen hatte ich Funkkontakt und wusste genau meinen Vorsprung. So konnte ich das Auto schön ins Ziel bringen", erzählte der zweimalige Gesamtsieger.

Ulrich Becker hielt zwar gut dagegen, am Ende war der ex-DTM Audi aber nicht zu halten. Dennoch zeigte sich Becker mit seinen beiden Klassensiegen zufrieden. Rang drei schnappte sich im ersten Rennen ein stark aufgelegter Christian Franck (Porsche 997 GT3) vor Josef Klüber (Mercedes SLS AMG GT3). Der Mercedes-Pilot drehte im zweiten Heat den Spieß um und verwies Franck diesmal auf den vierten Platz. Sowohl Franck als auch Klüber holten sich an diesem Wochenende zwei Klassensiege.

In der Division 2 war Michael Schrey (Porsche 935 K1) im ersten Durchgang nicht zu halten. Andreas Schmidt (VW Scirocco) und René Freisberg (Audi A3 Turbo) mussten sich mit den Plätzen dahinter begnügen. Im zweiten Rennen setzte sich Freisberg gleich an die Spitze. Die gab er bis zum Schluss nicht mehr ab, auch wenn Scirocco-Pilot Andreas Schmidt zwischenzeitlich am Audi-Heck klebte. Damit teilten sich Schmidt und Freisberg die Siege in der Klasse 4 bis 3400 ccm. Michael Schrey konnte das Tempo nicht mehr mitgehen, da sich der dritte Gang verabschiedet hatte. Dennoch reichte es zum Platz auf dem Treppchen und zum erneuten Klassensieg bei den luftgekühlten und Transaxle Porsche. Stark unterwegs war auch Marc Roth (Audi A4 STW), der sich zweimal den Klassensieg bei den 2,5-Liter Fahrzeugen vor Joachim Bunkus im Triumph Dolomite Sprint sicherte.

arpRedaktionsbüro Patrick Holzer

21.-23.04.2017Bosch Hockenheim Historic / Hockenheim
12.-14.05.2017Preis der Stadt Magdeburg / Oschersleben
30.06.-02.07.2017ADAC Truck Grand Prix / Nürburgring
21.-23.07.2017ADAC GT Masters / Zandvoort
04.-06.08.2017ADAC GT Masters / Nürburgring
15.-17.09.2017ADAC GT Masters / Sachsenring
13./14.10.2017ADAC Westfalen Trophy / Nürburgring

 

Spezial Tourenwagen Trophy

1.Oscar Tunjo300,00 Punkte
2.René Freisberg283,50 Punkte
3.Ulrich Becker265,00 Punkte
4.Ralf Glatzel218,00 Punkte
5.Jürgen Alzen214,00 Punkte


STT Juniorwertung

1.Oscar Tunjo300,00 Punkte
1.Marcel Fugel201,00 Punkte
3.Justin Häußermann190,00 Punkte
4.Niklas Kry136,00 Punkte
5.René Kircher101,00 Punkte