Tolle Stimmung bei der STT Meisterfeier

24.10.2014 · 

Am Abend nach den finalen Entscheidungen lud die Spezial Tourenwagen Trophy zur Meisterfeier in den Westernsaloon in Barweiler. Geehrt wurden in dem gemütlichen Ambiente neben den Meistern die verschiedenen Klassensieger und Gewinner der Sonderwertungen. Wie immer wurden als Höhepunkt der Veranstaltung die wertvollen Sachpreise in Höhe von 15 000 Euro unter den anwesenden Teilnehmern verlost.

Traditionell gab es die größten Pötte, die von H&R gestiftet wurden, am Schluss. In diesem Jahr war es Christian Franck, der den Pokal für den Gewinn des H&R Cups mit nach Hause nehmen durfte. Der Porsche-Pilot fuhr eine bärenstarke Saison und überzeugte mit insgesamt elf Klassensiegen. Nur einmal musste sich Franck auf der Nordschleife seinem Markenkollegen Christopher Gerhard geschlagen geben. Rang zwei in der H&R Cup Wertung schnappte sich Edy Kamm, der die Saison mit seinem achten Gesamtsieg in diesem Jahr beendete. Dritter wurde in der Endabrechnung Josef Klüber, der damit gleich in seiner ersten kompletten STT-Saison kräftig abräumte. Denn der Mercedes SLS-Pilot landete in der nationalen Meisterschaft der Spezial Tourenwagen Trophy ganz oben auf dem Treppchen. Klüber verwies dabei Andreas Schmidt sowie den letztjährigen Meister Ulrich Becker auf die weiteren Plätze.

Außerdem wurden die drei bestplatzierten Piloten der beiden Divisionen in Barweiler geehrt. In der H&R Cup Division 1 siegte Christian Franck vor Edy Kamm und Josef Klüber. Andreas Schmidt verteidigte in der H&R Cup Division 2 seinen Titel aus der vergangenen Saison. Der Scirocco-Pilot ließ Marc Roth und Joachim Duscher hinter sich. Pokale, die wie in den vergangenen Jahren großzügig von H&R Spezialfedern gestiftet wurden, für den Klassensieg im H&R Cup erhielten Josef Klüber (Klasse 1), Ulrich Becker (Klasse 2), Christian Franck (Klasse 3), Andreas Schmidt (Klasse 4), Marc Roth (Klasse 6), Georg Vetter (Klasse 7) und Edy Kamm (Klasse 10). Geehrt wurden von Serienorganisator Rolf Krepschik zudem die besten 15 Piloten von insgesamt 103 Teilnehmern in diesem Jahr.

Wie schon in der letzten Saison erhielten die besten drei Piloten der „STT Klassik“ für Fahrzeuge bis Baujahr 1996 Pokale. Zudem wurde vom Internetmagazin auto-rennsport.de drei Flaschen Wein und Wandkalender als Sachpreise für die besten fünf Fahrer zur Verfügung gestellt. Den ersten Platz holte sich hier Joachim Duscher, der in einem spannenden Finale Joachim Bunkus und Jörg Lorenz hinter sich ließ. Den Höhepunkt der gut gelungenen Meisterfeier bildete wie immer die obligatorische Tombola. Dabei wurden in diesem Jahr Sachpreise von 15 000 Euro unter den eingeschriebenen Teilnehmern verlost. Da die Preise nur an die anwesenden Fahrer ausgegeben werden, dürfte sich der eine oder andere im Nachhinein besonders ärgern, kann doch mit etwas Losglück die Einschreibegebühr mehr oder weniger zurückgewonnen werden.

Gerade beim Hauptreis, einem Satz Rennräder von BBS im Wert von 4500-5000 Euro, wurde es besonders spannend. Da weder Sandro Rothenberger noch Gerhard Ludwig anwesend waren, räumte am Schluss Tjarco Jilesen den Hauptgewinn ab. Jeweils eine König Rennschale RS gingen an Andreas Schmidt, Berthold Gruhn und Ulrich Becker. Einen Gutschein für Bilstein-Fahrwerk bekamen Timo Scheibner und Jörg Lorenz vom Leiter Vertrieb Motorsport, Jörg Hoffmann, überreicht. Zwei Reifen-Gutscheine der Crew-Knüttel gingen an Christian Ladurner und Marc Roth, während sich Christian Franck und Pierre Bonhôte jeweils zwölf Liter Motoröl von Castrol sicherten. Die Firma Nimex, vertreten durch Firmeninhaber Georg Allerödder, steuerte gleich fünf Alu-Schnellwagenheber bei, die an Ed van Heusden, Josef Klüber, Joachim Duscher, Torsten Klimmer und Georg Vetter gingen.

In seiner Begrüßungsrede ließ Promoter Rolf Krepschik die Saison nochmals Revue passieren. „Ich möchte mich bei euch allen für die phantastische Saison bedanken. Mit über 100 Piloten waren wir in dieser Saison sehr gut aufgestellt. Ihr habt tollen und jederzeit fairen Motorsport gezeigt. Wir wollen das gute Ergebnis auch in der kommenden Saison bestätigen. Die STT Organisation arbeitet daran mit einem guten Kalender und schönen Veranstaltungen den Grundstein dafür zu legen“, so Rolf Krepschik. Moderiert wurde die Veranstaltung von Eurosport-Kommentator Uwe Winter. Schon vor den Ehrungen und Verlosungen konnten sich die Gäste am vorzüglichen Buffet stärken. Danach durfte endlich gefeiert werden. Wie schon im letzten Jahr war die Stimmung im Westersaloon von Klaus Abbelen und Sabine Schmitz bestens und erst gegen Sonntagmorgen machten sich die letzten Feiernden auf den Weg nach Hause.

Patrick Holzer - auto-rennsport.de

21.-23.04.2017Bosch Hockenheim Historic / Hockenheim
12.-14.05.2017Preis der Stadt Magdeburg / Oschersleben
30.06.-02.07.2017ADAC Truck Grand Prix / Nürburgring
21.-23.07.2017ADAC GT Masters / Zandvoort
04.-06.08.2017ADAC GT Masters / Nürburgring
15.-17.09.2017ADAC GT Masters / Sachsenring
13./14.10.2017ADAC Westfalen Trophy / Nürburgring

 

Spezial Tourenwagen Trophy

1.Oscar Tunjo332,00 Punkte
2.Ulrich Becker288,50 Punkte
3.René Freisberg283,50 Punkte
4.Ralf Glatzel257,50 Punkte
5.Jürgen Alzen214,00 Punkte


STT Juniorwertung

1.Oscar Tunjo332,00 Punkte
1.Marcel Fugel201,00 Punkte
3.Justin Häußermann190,00 Punkte
4.Niklas Kry136,00 Punkte
5.René Kircher101,00 Punkte