Jan van Es geht als Lokalmatador ins Rennen
Jan van Es geht als Lokalmatador ins Rennen
Die Division 2 verspricht Spannung
Die Division 2 verspricht Spannung

Spezial Tourenwagen Trophy gastiert in Zandvoort

13.09.2015 · 

Am kommenden Wochenende ist die Spezial Tourenwagen Trophy zum dritten Mal im Rahmen des ADAC GT Masters unterwegs. Vom 18.-20. September kehrt die STT nach längere Zeit wieder nach Zandvoort zurück, wo der fünfte Meisterschaftslauf dieser Saison stattfinden wird. Zuletzt war die Serie im Jahr 2000 an der niederländischen Küste.

Der Kurs in den Dünen gilt genau wie der Sachsenring als fahrerisch sehr anspruchsvoll, wobei der größte Teil des Fahrerfelds Neuland betreten wird. Nur wenige Piloten wie etwa Ulrich Becker (Porsche 997 GT3 RSR) oder Lokalmatador Jan van Es (Porsche 993 GT2) bringen Streckenkenntnis mit. Somit könnte es je nach Wetterlage die eine oder andere Überraschung zwischen den Dünen geben. In der Klasse 1 lauert Mario Hirsch (Mercedes SLS AMG GT3) auf seinen zweiten Saisonsieg, wobei der Mercedes-Pilot derzeit die nationale Wertung der Spezial Tourenwagen Trophy anführt. Noch nicht klar ist, ob Jürgen Bender (Corvette GT3) nach seiner Augenoperation ins Geschehen eingreifen kann. Die Klasse 2 dürfte Ulrich Becker als großer Favorit in Angriff nehmen. Dahinter lauern die beiden Audi R8 LMS ultra Piloten Berthold Gruhn und Andreas Schmidt sowie „Anay Lorenzo“ im Lamborghini Super Trofeo auf ihre Chance.

Stark besetzt ist diesmal die Klasse 3, wo Christian Franck (Porsche 997 GT3) bisher eine weiße Weste behielt. Neben den eingeschriebenen Fahrern Alexander Markin (Porsche 991 GT3 Cup) und Torsten Klimmer (Porsche 997 GT3 Cup) sind diesmal einige Gaststarter mit von der Partie. So dürften Tjarco Jilesen (Porsche 997 GT3 Cup) und Ruud Stevens (Porsche 996 GT3 Cup) von ihrer Streckenkenntnis profitieren. Dazu kommen Joachim Bölting (Porsche 997 GT3 Cup) und Thomas Kramwinkel (Nissan 370Z).

Ebenfalls sehr spannend dürfte es in der Division 2 zugehen. Die Siege waren immer eng umkämpft und mit Jürgen Gerspacher (Seat Leon Mk2), Gerhard Ludwig (Toyota MR2) und Lars Harbeck (BMW M3 E46) sind alle drei Hauptakteure vom Sachsenring wieder mit von der Partie. Für die Veranstaltungen in den Niederlanden hat zudem Edy Kamm mit seinem VW Golf Turbo genannt. Weitere Piloten am Start sind Dirk Ehlebracht (Audi A3 Turbo), Joachim Duscher (Audi 80 Turbo), Sven Schneider, das Team Steuer/Ladurner (beide Seat Leon Mk2) und Sven Markert im VW Scirocco R-Cup.

Das Wochenende beginnt mit dem freien Training am Freitag um 16.10 Uhr. Am Samstag geht es um 8.20 Uhr in das erste Zeittraining, während um 11.55 Uhr der zweite Quali-Durchgang auf dem Programm steht. Das erste Rennen wird um 17.25 Uhr gestartet, während am Sonntag der zweite Heat um 10.40 Uhr über die Bühne gehen wird.

21.-23.04.2017Bosch Hockenheim Historic / Hockenheim
12.-14.05.2017Preis der Stadt Magdeburg / Oschersleben
30.06.-02.07.2017ADAC Truck Grand Prix / Nürburgring
21.-23.07.2017ADAC GT Masters / Zandvoort
04.-06.08.2017ADAC GT Masters / Nürburgring
15.-17.09.2017ADAC GT Masters / Sachsenring
13./14.10.2017ADAC Westfalen Trophy / Nürburgring

 

Spezial Tourenwagen Trophy

1.Oscar Tunjo300,00 Punkte
2.René Freisberg283,50 Punkte
3.Ulrich Becker265,00 Punkte
4.Ralf Glatzel218,00 Punkte
5.Jürgen Alzen214,00 Punkte


STT Juniorwertung

1.Oscar Tunjo300,00 Punkte
1.Marcel Fugel201,00 Punkte
3.Justin Häußermann190,00 Punkte
4.Niklas Kry136,00 Punkte
5.René Kircher101,00 Punkte