Foto: Hirsch Tracksport
Foto: Hirsch Tracksport

Schwieriges Wochenende für Hirsch Tracksport auf dem Lausitzring

13.07.2015 · 

Ein schwieriges Wochenende in der Lausitz liegt hinter Hirsch Tracksport. Nach der langen Pause freute sich das Team auf den dritten Einsatz in der Spezial Tourenwagen Trophy (STT), musste dann aber nach einem Ausfall im zweiten Rennen enttäuscht nach Hause fahren.

Dabei begann das Hitze-Wochenende gar nicht so schlecht. Im Qualifying am Freitag für das erste Rennen fuhr Mario Hirsch die drittschnellste Zeit und war bei diesen schwierigen Bedingungen durchaus zufrieden mit seiner Leistung. Im zweiten Qualifying für das Sonntagsrennen sicherte sich der Arnstorfer mit seinem Mercedes-Benz SLS AMG GT3 dann sogar die Pole Position. Die Weichen für zwei gute Rennen waren somit gestellt, aber dann kam alles anders als erwartet.

Nach einem guten Start im ersten Rennens am Samstag Nachmittag kam Mario Hirsch kurz darauf mit dem SLS auf einen verschmutzen Teil der Rennstrecke, drehte sich und musste zusehen wie das komplette Feld an ihm vorbei fuhr. Da es außerdem zwischen zwei anderen Fahrzeugen zu einer Kollision kam, musste das Safety Car ausrücken und Hirsch verlor wichtige Minuten um sich wieder nach vorne zu kämpfen. Als das Safety Car dann endlich die Strecke verließ und das Rennen wieder freigegeben wurde, zeigte Hirsch eine beeindruckende Aufholjagd und fuhr bis auf Gesamtrang sechs und Klassenrang zwei nach vorne. Wäre das Rennen ein paar Minuten länge gegangen, hätte sich Hirsch mit Sicherheit noch einige Plätze weiter nach vorne schieben können, denn er war mit Abstand der Schnellste im Feld.Mit viel Zuversicht und Startplatz eins freute sich das Hirsch Tracksport Team dann auf das Sonntagsrennen, musste jedoch auch hier einen herben Rückschlag einstecken. Nachdem Hirsch seine gute Position beim Start verteidigen konnte, kam er in Runde zwei erneut auf einen schmutzigen Streckenabschnitt und drehte sich. Diesmal hatte er jedoch mehr Pech als noch beim Rennen am Samstag. Eines der hinterher fahrenden Fahrzeuge konnte dem falsch herum stehenden Flügeltürer nicht mehr ausweichen und krachte frontal in den SLS AMG GT3. Das zweite Rennen war somit leider bereits nach zwei Runden vorbei.

Mario Hirsch:
"Das war ein sehr enttäuschendes Wochenende für mich und das gesamte Team. Unser Speed war gut und gerade im Sonntagsrennen haben wir uns viel mehr erhofft. Dass es dann so endet und das Auto auch noch beschädigt wird, ist wirklich bitter. Wir müssen jetzt versuchen das Wochenende hinter uns zu lassen und nach vorne zu blicken. Ende August starten wir erneut im Rahmen der ADAC GT Masters auf dem Sachsenring und da haben wir dann hoffentlich wieder etwas mehr Glück."


 

21.-23.04.2017Bosch Hockenheim Historic / Hockenheim
12.-14.05.2017Preis der Stadt Magdeburg / Oschersleben
30.06.-02.07.2017ADAC Truck Grand Prix / Nürburgring
21.-23.07.2017ADAC GT Masters / Zandvoort
04.-06.08.2017ADAC GT Masters / Nürburgring
15.-17.09.2017ADAC GT Masters / Sachsenring
13./14.10.2017ADAC Westfalen Trophy / Nürburgring

 

Spezial Tourenwagen Trophy

1.Oscar Tunjo300,00 Punkte
2.René Freisberg283,50 Punkte
3.Ulrich Becker265,00 Punkte
4.Ralf Glatzel218,00 Punkte
5.Jürgen Alzen214,00 Punkte


STT Juniorwertung

1.Oscar Tunjo300,00 Punkte
1.Marcel Fugel201,00 Punkte
3.Justin Häußermann190,00 Punkte
4.Niklas Kry136,00 Punkte
5.René Kircher101,00 Punkte