Jürgen Bender fuhr zum dritten Sieg
Jürgen Bender fuhr zum dritten Sieg
Dahinter erkämpfte sich Sven Fisch Rang zwei
Dahinter erkämpfte sich Sven Fisch Rang zwei
Thomas Kramwinkel belegte Rang zwei in der Klasse 3
Thomas Kramwinkel belegte Rang zwei in der Klasse 3
Die Klasse 2T gewann Ulf Ehninger
Die Klasse 2T gewann Ulf Ehninger
In der Division 2 ging es heiß her
In der Division 2 ging es heiß her

Dritter Sieg für Jürgen Bender

30.04.2016 · 

Jürgen Bender (Corvette GT3) holte sich bei einem spannenden Rennen seinen dritten Gesamtsieg in Folge. Der Corvette-Pilot verwies ganz knapp Ulrich Becker (Porsche 997 GT3 R) auf Rang zwei. In der Division 2 ging der Sieg kurz vor Schluss an Jürgen Gerspacher (Seat Leon Mk2).

Das erste Rennen der Spezial Tourenwagen Trophy auf dem Sachsenring entwickelte sich zu einer äußerst engen Angelegenheit. Gleich nach der Startfreigabe schossen die beiden GT3-Boliden von Becker und Bender davon. Das Rennen war gerade einmal eine Runde alt, als der Abflug von Gerhard Ludwig (Toyota MR2) ins Kiesbett eine Safety-Car Phase auslöste. Beim Restart blieb Bender vorne, Becker folgte im Windschatten. Bis zum Schluss blieb der Porsche-Pilot in Schlagdistanz. Als beide auf einen Pulk aufliefen, war Becker plötzlich richtig nahe dran. Mit 0,175 Sekunden Vorsprung brachte Bender den Sieg über die Ziellinie. „Nach der Safety-Car Phase habe ich gemerkt, dass ich nicht wegfahren konnte. Da habe ich die Führung verwaltet und ins Ziel gebracht“, so Bender. „Es war ein toller Zweikampf. Stellenweise war ich schneller, dann er“, beschrieb Becker das Rennen aus seiner Sicht. Der dritte Platz war ebenfalls umkämpft. Sven Fisch nutzte den Restart und katapultierte sich hinter Mario Hirsch (Mercedes SLS AMG GT3) auf die vierte Position. Fisch schnupfte den SLS auf, der später noch auch noch von Andreas Schmidt (Audi R8 LMS ultra) und Christian Franck (Porsche 997 GT3 Cup) überholt wurde. Zwischen Fisch, der mit Traktionsproblemen kämpfte, und Schmidt wurde es dann noch einmal eng. Knapp vor dem R8 überquerte der spektakuläre Koppehel Eigenbau die Ziellinie.

Platz fünf ging an Christian Franck, der damit vor Thomas Kramwinkel (Porsche 997 GT3 Cup) und Andreas Sczepansky (Porsche 991 GT3 Cup) die Klasse 3 gewinnen konnte. Hinter Franck schafften noch Mario Hirsch, Timo Scheibner (BMW Z4 GT3), Guido Heinrich (Mercedes SLS AMG GT3), Thomas Kramwinkel und Albert Kierdorf (Porsche 997 GT3 RSR) den Sprung unter die Top 10. Dahinter ging ebenfalls die Post ab. Mitten im Pulk fand der Kampf um den Sieg in der Division 2 statt. Durch den frühen Ausfall von Ludwig war die Division 2 offen, wobei zunächst Sven Markert (BMW M3 E46) in Front lag. In der 16. Runde quetschte sich Jürgen Gerspacher (Seat Leon Mk2) am Youngster vorbei und fuhr zum Sieg. Rang drei ging an Lars Harbeck (BMW M3 E46), der sich von den hinteren Startplätzen nach vorne durchkämpfte. Dabei musste der Berliner ständig Janis Steiner im Auge behalten, der dicht auf folgte. Die Klasse 2T entschied Ulf Ehninger im Audi RS4 für sich. Er verwies Lisa Christin Brunner (Audi TT RS) und Cathy Esch (Subaru Sti) auf die weiteren Plätze.

21.-23.04.2017Bosch Hockenheim Historic / Hockenheim
12.-14.05.2017Preis der Stadt Magdeburg / Oschersleben
30.06.-02.07.2017ADAC Truck Grand Prix / Nürburgring
21.-23.07.2017ADAC GT Masters / Zandvoort
04.-06.08.2017ADAC GT Masters / Nürburgring
15.-17.09.2017ADAC GT Masters / Sachsenring
13./14.10.2017ADAC Westfalen Trophy / Nürburgring

 

Spezial Tourenwagen Trophy

1.Jürgen Alzen89,00 Punkte
1.René Freisberg89,00 Punkte
3.Oscar Tunjo82,00 Punkte
4.John Kevin Grams65,00 Punkte
4.Ulrich Becker65,00 Punkte


STT Juniorwertung

1.Oscar Tunjo82,00 Punkte
1.John Kevin Grams65,00 Punkte
3.Marcel Fugel64,00 Punkte
4.Justin Häußermann59,00 Punkte
5.Niklas Kry49,00 Punkte