Der Saisonauftakt wieder bei der Bosch Hockenheim Historic
Der Saisonauftakt wieder bei der Bosch Hockenheim Historic
Uli Becker startet wieder in der STT
Uli Becker startet wieder in der STT
996er Cup zukünftig in der Division 2
996er Cup zukünftig in der Division 2
Die Division 2 eine gute Möglichkeit für TCR Fahrzeuge
Die Division 2 eine gute Möglichkeit für TCR Fahrzeuge
Oscar Tunjo schaffte den Aufstieg in die ADAC GT Masters
Oscar Tunjo schaffte den Aufstieg in die ADAC GT Masters

STT geht in die 33. Saison

08.02.2018 · 

Die Vorbereitungen auf die 33 Saison der STT sind in vollem Gange. Promoter Rolf Krepschik hat wieder einen Terminkalender gestrickt, der wie schon in den zurückliegenden Jahren eine gute Mischung mit publikumsträchtigen Events und Veranstaltungen auf Breitensportebene anbietet.

„Die Serie wird national an den Start gehen. So vermeiden wir längere Anfahrtswege und höhere Kosten. Hier tragen wir auch eine gewisse Verantwortung, denn wir haben nicht nur Einsatzteams, welche von der Vermietung leben und deren Arbeit die Rennerei ist, sondern hier sind auch Fahrer am Werk, welche noch einen Job zu erledigen haben und noch viel wichtiger sind die vielen Helfer und deren Urlaubstage. Zudem wird im Gegensatz zu international angemeldeten Serien kein FT3 Tank benötigt. Aus diesem Grund verzichten wir auch auf ein Rennen in Belgien, da hier besonders streng kontrolliert wird“, so Serienorganisator Rolf Krepschik. Insgesamt stehen sechs Veranstaltungen im Rennkalender, darunter die publikumsträchtigen Auftritte bei der Bosch Hockenheim Historic und beim ADAC GT Masters auf dem Sachsenring. Die STT startet wie bisher in zwei Divisionen und bietet einer großen Vielfalt an Rennfahrzeugen in der STT an den Start zu gehen. Genau das macht gerade den ganz speziellen Reiz der Traditionsrennserie aus. In der Division 1 starten Tourenwagen und GT Fahrzeuge von über 3400 ccm bis über 5500 ccm. Die Division 2 ist GTs und Tourenwagen bis 3400 ccm vorbehalten. Die Klasseneinteilung sorgt dafür, dass jeder Teilnehmer eine reelle Meisterschaftschance hat.

Interessante Anpassungen im ReglementIm Reglement der STT wurden einige Anpassungen vorgenommen. Dies betrifft zunächst einmal Porsche 996. Ab sofort können Porsche 996 Cup sowie umgebaute Serien-996er in der Division 2 an den Start gehen. Dadurch wird die Division 2 weiter aufgewertet. So wird die luftgekühlte Porsche bzw. Transaxle-Klasse um diese Autos ergänzt. Das gilt für die 996er Modelle bis 3,6 Liter, ausgenommen sind die Modelle GT3 R, RS und RSR, sowie alle Turbos. In der Division 2 gibt es in der kommenden Saison auch zwei neue Turboklassen für Fahrzeuge bis 2 bzw. 1,6 Liter. Somit schaffen wir auch die Voraussetzung für Piloten, die mit einem TCR Fahrzeug beispielsweise nicht in der ADAC TCR Germany an den Start gehen können, in einer Serie Motorsport zu betreiben.  

Angebot von Kissling Motorsport
Ein interessantes Angebot diesbezüglich bietet Kissling Motorsport.  Zusammen mit seinen Hauspartnern bietet Kissling Motorsport den neuen Opel Astra TCR mit einem einzigartigen Breitensport-Förderungspaket an. Mit dem Kauf des 2.0-Liter Turbo-Vierzylinder Astra TCR mit 350 PS erhält der Breitensport-Kunde die Einschreibegebühr und das Nenngeld für fünf Läufe sowie eine Garantie auf Motor und Getriebe für die Rennen zur STT Spezial Tourenwagen Trophy 2018.

Sprungbrett für höhere Aufgaben
Gerade auch für jüngere Piloten bietet die Spezial Tourenwagen die Basis um sich für höhere Aufgaben zu bewerben.  In den zurückliegenden Jahren diente die STT immer wieder als Sprungbrett in professionellere Serien. Im vergangenen Jahr schafften zwei Piloten der STT den Sprung in die ADAC TCR Germany. Dieses Jahr folgt mit Justin Häußerman ein weiterer junger Pilot. Der amtierende Meister der STT Oscar Tunjo startet nun bekanntlich für Phoenix Racing im ADAC GT Masters. Nach Erfolgen im Formelsport gelang Tunjo mit der STT der Einstieg in den GT Sport und holte auf Anhieb den Titel. "Bei uns erlernt man den Grundgedanken des Rennsports auf hohem Niveau, alles was danach kommt ist Feintuning verbunden mit großem Geldbeutel", so STT Promoter Krepschik.  

Attraktive Preise am Saisonende
Neben den üblichen Pokalen für die Meister, Platzierten und Klassensieger verlost die STT  Orga immer wieder wertvolle Sachpreise für alle eingeschriebenen Fahrer im Rahmen der Meisterfeier. So wechselten in der abgelaufenen Saison Sachpreise im Wert von an die 10 000 Euro ihren Besitzer. Die ersten drei Platzierten der Division 2 erhalten zudem über die STT Orga und der Firma Crew Knüttel Reifengutscheine.


Terminkalender der STT

08.        März  Testtag --  nach Interesse         Valencia
20.-22.  April   Bosch Hockenheim Historic         Hockenheim GP
11.-13.  Mai     Preis der Stadt Magdeburg        Oschersleben
08.-10.  Juni     Hansa Pokal                             Assen NL
27.-28.  Juli      Porsche Day's                           Hockenheim
07.-09.  Sep.    GT-Masters                              Sachsenring
12./13.  Okt.    Westfalen Trophy                      Nürburgring GP
14.        Okt.     Westfalen Trophy geplant         GP und Nordschleife
 

20.-22.04.2018Bosch Hockenheim Historic / Hockenheimring
11.-13.05.2018Preis der Stadt Magdeburg / Oschersleben
08.-10.06.2018Hansa Pokal / Assen
27./28.07.2018Porsche Club Days / Hockenheimring
07.-09.09.2018ADAC GT Masters / Sachsenring
12./13.10.2018ADAC Westfalen Trophy / Nürburgring

 

Spezial Tourenwagen Trophy

1.Jürgen Bender200,0 Punkte
2.Ralf Glatzel175,0 Punkte
3.Jürgen Alzen162,5 Punkte
4.Jorma Vanhanen157,5 Punkte
5.Eric van den Munckhof123,3 Punkte