Spezial Tourenwagen Trophy beim ADAC GT Masters

30.08.2018 · 

Insgesamt 180 Minuten Fahrzeit am Sachsenring

Noch vier Rennen stehen in der noch laufenden Saison des STT H&R Cup auf dem Zettel. Am Sachsenring werden die Rennen acht und neun ausgetragen. Nach bisher vier Veranstaltungen läuft alles auf ein Meisterschaftsduell zwischen Jürgen Bender (Chevrolet Corvette) und Ralf Glatzel (Ford Fiesta ST) hinaus.

Die Klasse 1 ist am Sachsenring sehr gut besetzt und Titelfavorit Jürgen Bender wird dort kein leichtes Spiel haben den Klassensieg nach Hause zu fahren. Auch Mario Hirsch (Mercedes GT) kommt am Sachsenring immer bestens zurecht und wird sicherlich keine leichte Beute für den Corvette Piloten werden. Dazu wird Tobias Schulze im Nissan GT-R GT3 alles daran setzen aufs Treppchen zu fahren. Mit dem Team Oliver und Maximilian Mayer ist ein weiteres starkes Team in der Klasse 1 dabei, die einen Ferrari 488 Challenge an den Start bringen.

Sehr gut gefüllt ist diesmal die Klasse 2, wo Jürgen Alzen (Ford GT) versuchen wird die volle Punktzahl zu ergattern, um vielleicht doch noch einmal in den Meisterschaftskampf eingreifen zu können. Mit Ulrich Becker (Porsche 997 GT3 R) hat der Betzdorfer allerdings wieder einen starken Gegner. Andreas Schmidt (Audi R8 LMS Ultra), Berthold Gruhn (Audi R8 LMS) und Jochen Ayasse (Audi RS 4) dürften ebenfalls beim Kampf um das Klassentreppchen mitmischen. Eine unbekannte Größe ist Igor Walilko aus dem polnischen Zielona Gora, der einen Porsche 991 GT3 Cup 2 pilotiert. In der Klasse 3 bekommt es Jorma Vanhanen (Porsche 997 GT3 WRS) diesmal mit dem Team Christian Brendgens/Andre Fleischmann (Porsche 997 GT3 Cup) und Ulf Ehninger (Porsche Cayman) zu tun. In der Klasse 8 kämpfen Johannes Kreuer (Donkervoort D8R), Jörg Lorenz (Porsche dp 935)  und Henk Thuis (Pumaxs RT) um den Klassensieg.

Mit elf Startern ist die Division 2 endlich wieder einmal gut besetzt. Hier hofft René Freisberg (Audi TT RS) nach zwei weniger erfreulichen Auftritten mit technischen Problemen wieder an die gewohnten Erfolge anzuknüpfen.   Allerdings ist am Sachsenring in der Klasse 4 die Konkurrenz nicht zu unterschätzen, wo Gerhard Ludwig mit dem Toyota MR2 um den Divisionssieg und Klassensieg mitmischen wird. Erstmals wieder am Start nach einer Babypause ist Victoria Froß (Opel Astra OPC Cup). Mit Sophie Hofmann (VW Scirocco R-Cup)greift eine weitere Dame in der STT ins Renngeschehen  ein. Jens Grothmann  (Seat Cupra TCR) und Stefan Schäfer (VW Golf GTI Cup) werden alles daran setzen ebenfalls um die begehrten vorderen Plätze mitzumischen. Mit vier Piloten ist die Klasse 5 wie gewohnt besetzt. Hier dürfte das Duell Ralf Glatzel Wodan Munding wieder interessant werden. Gelingt es dem Youngster erneut seinen Mentor hinter sich zu lassen? Glatzel hingegen braucht die Punkte, um im Meisterschaftskampf nicht den Anschluss zu verlieren. Mit dabei in der Klasse 5 sind noch Steffen Schwan (alle Ford Fiesta ST) und der Schweizer Urs Burri, der einen Renault Clio an den Start bringt. In der Klasse 6 wird Erik Bänecke mit seinem BMW 2,0 ebenfalls wieder am Start sein.

Los geht es für die Teilnehmer der STT bei insgesamt 180 Minuten Fahrzeit am Freitag um 12.10 Uhr und 16.40 Uhr mit einem Freien Training. Die Qualis finden am Samstag um 09.55 Uhr und am Sonntag um 09.45 Uhr statt. Die Rennen der Spezial Tourenwagen Trophy werden am Samstag um 13.40 Uhr bzw. am Sonntag um 15.35 Uhr gestartet. Mit dem ADAC GT Masters, der ADAC TCR Germany und dem Porsche Carrera Cup wird zudem den Zuschauern ein hochkarätiges Programm geboten.

arpRedaktionsbüro Patrick Holzer

20.-22.04.2018Bosch Hockenheim Historic / Hockenheimring
11.-13.05.2018Preis der Stadt Magdeburg / Oschersleben
08.-10.06.2018Hansa Pokal / Assen
27./28.07.2018Porsche Club Days / Hockenheimring
07.-09.09.2018ADAC GT Masters / Sachsenring
12./13.10.2018ADAC Westfalen Trophy / Nürburgring

 

Spezial Tourenwagen Trophy

1.Ralf Glatzel282,0 Punkte
2.Jürgen Bender276,0 Punkte
3.Jorma Vanhanen251,5 Punkte
4.Jürgen Alzen224,5 Punkte
5.Henk Thuis195,0 Punkte