Mit neuen Ideen die Zukunft im Motorsport gestalten
Mit neuen Ideen die Zukunft im Motorsport gestalten
Zukünftig Balkonehrung aller drei Divisionen
Zukünftig Balkonehrung aller drei Divisionen
Heizdecken in der STT künftig nicht mehr erlaubt
Heizdecken in der STT künftig nicht mehr erlaubt
Interessierte können sich auf der Essen Motor Show am STT Stand informieren
Interessierte können sich auf der Essen Motor Show am STT Stand informieren

Spezial Tourenwagen Trophy-mit neuen Ideen in die Zukunft

01.12.2018 · 

Klasseneinteilung nach Leistungsgewicht

"Die STT stellt sich neu auf, alles braucht irgendwann einmal eine Veränderung, wir machen es jetzt", so Serienorganisator Rolf Krepschik gegenüber dem Magazin Auto-Rennsport. Das bisherige Reglement wurde auf Herz und Nieren geprüft und man kam zu dem Entschluss einfach einmal etwas Neues auszuprobieren.

Die gravierendste Änderung gegenüber den bisherigen Regelungen betrifft die Einteilung der Klassen. Diese wird zukünftig nach dem Prinzip Leistungsgewicht erfolgen. Der Koeffizient wird ermittelt mit dem Gewicht des Fahrzeuges durch die PS-Leistung, wobei das Gewicht des leeren Fahrzeuges ausschlaggebend ist. Nach den momentanen Erkenntnissen wird es dabei sieben Klassen geben können. Ferner hat sich die Organisation entschlossen, zukünftig drei Divisionen an den Start zu bringen. Die ersten Drei jeder Division werden nach den Rennen auf dem Podium geehrt. Die Punktevergabe erfährt ebenfalls eine Änderung. Der Sieger einer Klasse erhält 20 Punkte, danach erfolgt für die weiteren Plätze eine regelmäßige Abstufung um zwei Punkte. Fahrzeuge mit Baujahr vor 2004 erhalten je Start drei Zusatzpunkte für die Meisterschaft. Gaststarter erhalten zunächst einmal im ersten Jahr keine Meisterschaftspunkte und fahren nicht auf Verdrängung. Bei der letzten Veranstaltung werden für die beiden letzten Rennen doppelte Punkte vergeben. Bei 14 Rennen kommen zwei Streichresultate zur Wertung, bei weniger als 14 Rennen gibt es ein Streichresultat. Am Ende der Saison gibt es eine  Gesamt-, Divisions-, Klassen-, Junior-, Klassik- und eine Gentlemen Wertung mit Pokalvergabe. Bei der Wertung können sich nun auch zwei Fahrer ein Fahrzeug und die Kosten teilen.

Durchschnittlich mehr Fahrzeit
Die Gesamtfahrzeit bei den Veranstaltungen in der kommenden Saison wird um durchschnittlich zehn Minuten pro Wochenende verlängert. Alleine beim ADAC GT-Masters in Most im Mai 2019 wird die STT insgesamt 180 Minuten Fahrzeit haben. Das neue Preisgefüge umfasst zwei Blöcke. Die Einschreibegebühr für alle Divisionen beträgt bis zum 31. Januar 3500 €, ab dem 1. Februar 2019 sind für die Einschreibegebühr für alle Divisionen 5000€ zu entrichten. Das Startgeld pro Veranstaltung ist unterteilt und beträgt für Division I 700 €, für Division II 600 € und für Division III 500 €. Das Startgeld ist als Gesamtbetrag vier Wochen vor Beginn der ersten Veranstaltung fällig. Schnupperpreis für Erststarter in der STT sind nach Absprache möglich. Wer als Gaststarter in der STT teilnehmen möchte, zahlt 1450 € inkl. Mwst. pro Wochenende. Dieser Preis gilt für alle drei Divisionen und bis 15 Tage vor Beginn der Veranstaltung (Nennschluss). Danach erfolgt ein Aufpreis von 300 €. Die Preise verstehen sich inklusive Mehrwertsteuer.

Besonderheiten
Nach langer Zeit der freien Reifenwahl hat sich die Organisation der Spezial Tourenwagen Trophy entschlossen, wie es zahlreiche Serien bereits praktizieren, eine Reifenbindung einzugehen. "Die Reifenbindung ist nun unausweichlich geworden, nur Michelin und Avon, von der Crew Knüttel bezogene und gekennzeichnete Reifen, sind erlaubt. Allerdings gestatten wir gegen einen Aufpreis von 250,-€ pro Rennen auch die Benutzung von Fremdfabrikaten", erklärte Organisator Krepschik die neue Regelung. Zudem werden Reifenheizdecken oder andere Aufheizvorrichtungen zukünftig nicht mehr erlaubt sein, dafür wird es aber zwei Einführungsrunden geben. Die STT versteht sich wie schon in der Vergangenheit als Sprungbrett für junge Piloten. So soll es in Zukunft weiterhin

 Unterstützung für Neulinge im Rennsport bis zum Erreichen des 20. Lebensjahres geben.

Kameraaufnahmen aus dem Fahrzeug sind nur nach vorheriger Anmeldung erlaubt.  Der STT Gesamtsieger verpflichtet sich, sein Siegerfahrzeug kostenfrei auf der Messe in Essen zur Verfügung zu stellen.

"Wir hoffen mit diesen Neuerungen die Zukunft besser zu gestalten und dies in den nächsten Jahren zu perfektionieren. Für uns stellt die Saison 2019 ein Lernjahr dar, aber mit eurer Hilfe und Fairness wird das klappen", äußerte sich Rolf Krepschik zuversichtlich zu den Zukunftsplänen der STT. Wer sich genauer darüber informieren möchte, hat noch bis zum 09.Dezember dazu die Gelegenheit auf der Essen Motor Show. In Halle 5 Stand A29 steht allen Interessierten Serienchef Rolf Krepschik  Rede und Antwort.


 

 

26.-28.04.2019ADAC GT Masters Oschersleben
17.-19.05.2019ADAC GT Masters Most
05./06.07.2019Porsche Club Days Hockenheim
26./27.07.2019P9 Weekend Lausitzring
23.-25.08.2019ADAC RSG Racing Days Assen
20.-22.09.2019American Fan Festival Hockenheim
18./19.10.2019ADAC Westfalen Trophy Nürburgring

 

Spezial Tourenwagen Trophy

1.Ralf Glatzel282,0 Punkte
2.Jürgen Bender276,0 Punkte
3.Jorma Vanhanen251,5 Punkte
4.Jürgen Alzen224,5 Punkte
5.Henk Thuis195,0 Punkte