Edy Kamm siegte in Rennen 1
Edy Kamm siegte in Rennen 1
Beim Start lag René Snel noch vorne
Beim Start lag René Snel noch vorne
René Freisberg holte sich die Division II
René Freisberg holte sich die Division II
Georg Vetter erkämpfte sich den Klassensieg
Georg Vetter erkämpfte sich den Klassensieg

Kamm und Freisberg holen die Siege

19.10.2013 · 

In einem richtig spannenden Rennen setzte sich Edy Kamm (Audi A4 DTM) gegenüber Pertti Kuismanen (Chrysler Viper GTS-R) und Ulrich Becker (Porsche 997 GT3 RSR) durch. Die Division II ging an René Freisberg (Audi A3 Turbo), der sich gegen Andreas Schmidt (VW Scirocco) und Joachim Duscher (Audi 80 Turbo) durchsetzte.

In der großen Division verteidigte René Snel (Porsche 996 GT2) zunächst seine Pole. Doch von hinten drückten Pertti Kuismanen, Ulrich Becker und Edy Kamm mächtig. Während Kamm die Spitze übernahm, tobte dahinter der Kampf um die zweite Position. Erst gegen Rennende konnte Kuismanen den Klassensieg festmachen. "Ich hatte zu harte Reifen. Erst gegen Rennmitte ging es besser. Daher hatte ich auch ein, zwei Quersteher", so Kuismanen. Snel, der mit Problemen an der Batterie zu kämpfen hatte, fiel im Verlauf des Rennens an die fünfte Stelle zurück. Sven Fisch war im V8 STAR noch kurz vor Schluss vorbeigegangen. Als Gesamtsechster siegte Christian Franck (Porsche 997 GT3 Cup) in der Klasse 3 bis 4000 ccm. Der Luxemburger hatte vor allem in der Anfangsphase einen starken Auftritt.

In der Division II fuhr René Freisberg souverän zum Sieg. Andres Schmidt haderte mit Reifenproblemen, konnte aber dennoch den zweiten Platz einfahren. Den letzten verbliebenen Platz auf dem Treppchen holte sich Joachim Duscher, der sich in einem spannenden Zweikampf gegen Jürgen Gerspacher im Seat Leon durchsetzte. Als Fünfter entschied Marc Roth (Audi A4 STW) die Zweiliterklasse für sich. Georg Vetter (Porsche 964) landete an der sechsten Stelle und damit den Klassensieg vor Daniel Behringer (Porsche 964). Dabei hatte Vetter Pech, als er sich an der dritte Stelle liegend drehte. Den Klassensieg bei den Transaxle mit Saugermotor holte sich Tijn Jilesen vor Sander Roest (Porsche 944)

Patrick Holzer - auto-rennsport.de

21.-23.04.2017Bosch Hockenheim Historic / Hockenheim
12.-14.05.2017Preis der Stadt Magdeburg / Oschersleben
30.06.-02.07.2017ADAC Truck Grand Prix / Nürburgring
21.-23.07.2017ADAC GT Masters / Zandvoort
04.-06.08.2017ADAC GT Masters / Nürburgring
15.-17.09.2017ADAC GT Masters / Sachsenring
13./14.10.2017ADAC Westfalen Trophy / Nürburgring

 

Spezial Tourenwagen Trophy

1.Oscar Tunjo300,00 Punkte
2.René Freisberg283,50 Punkte
3.Ulrich Becker265,00 Punkte
4.Ralf Glatzel218,00 Punkte
5.Jürgen Alzen214,00 Punkte


STT Juniorwertung

1.Oscar Tunjo300,00 Punkte
1.Marcel Fugel201,00 Punkte
3.Justin Häußermann190,00 Punkte
4.Niklas Kry136,00 Punkte
5.René Kircher101,00 Punkte