Robert Haub und Gabriela Jilkova führen den H&R Cup Europa an

07.03.2021 · 

Mit dem dritten Lauf der GT Winter Series endete auch die erste Phase des H&R Cup Europa. Nach der dritten Veranstaltung führen Robert Haub und Gabriela Jikova die Wertung an. Wer nun die 10 000 Euro Preisgeld gewinnen möchte, sollte sich noch schnell in die STT einschreiben.

Bisher sind  22 Teilnehmer in die Spezial Tourenwagen Trophy eingeschrieben. Mit Ralf Glatzel (Ford Fiesta ST) und Uwe Lauer (Ferrari 458 Challenge) standen in Aragon auch zwei schon eingeschriebene Fahrer am Start. Während Glatzel nach seinem Ausfall keine weiteren Zähler sammeln konnte, verbesserte Uwe Lauer dagegen seine Ausgangslage im Kampf um den hochdotierten H&R Cup Europa. Der Ferrari-Pilot strich in Spanien 30,2 Zähler ein und hat damit 50,2 Punkte auf seinem Konto. Keine schlechte Ausgangslage, wobei noch einige weitere Fahrer ihr Interesse an einer STT Teilnahme bekundet haben.

Marcel Marchewicz und Pål Pettersen Berg dominieren im Motorland Aragón
Eine starke Vorstellung zeigten Marcel Marchewicz und Pål Pettersen Berg beim letzten Aufeinandertreffen der GT Winter Series mit jeweils einem Laufsieg im Motorland Aragón. Eine erneut starke Qualifying-Vorstellung von Marcel Marchewicz bedeutete für den Schnitzelam Racing-Piloten im Mercedes-AMG GT4 die Pole Position im ersten Rennen des Tages neben dem Markenkollegen Robert Haub vom Team Zakspeed. Beim Rennstart stahl allerdings Pål Pettersen Berg im MS Racing Porsche 911 GT2 RS CS den beiden GTS-Piloten die Show.  Von der zweiten Startreihe aus auf Führungskurs musste der Norweger nur kurz zurückstecken, bevor er sich an die Spitze des Feldes setzte.Von der Führungsposition aus hatte Berg von nun an Marchewicz formatfüllend im Rückspiegel, der seinerseits den Cup-Porsche von Marcel Oosenbrugh hinter sich in Schach halten musste.

Nach langer Führung von Berg spitzte sich der Kampf um den Gesamtsieg wenige Runden vor dem Rennende zwischen ihm und Marchewicz zu. Ein Fehler des Führenden Berg zwang diesen in einen Dreher und der junge Schnitzelalm Racing-Pilot Marchewicz war sofort zur Stelle und übernahm den ersten Platz. Für Berg kam es gleich doppelt dick: Nach dem Dreher schaffte er es zwar als Zweitplatzierter über die Ziellinie, doch eine Zeitstrafe wegen Überschreitung der Strecken-Limits warf ihn bis auf Rang sechs zurück. Tim Hendrikx und Robert Haub profitierten von dieser Situation und schafften es so auf Platz zwei und drei des Podiums.

Polesetter und Laufsieger Marchewicz rollte in der Einführungsrunde des zweiten Rennens mit technischem Defekt aus und musste alle Hoffnungen auf einen weiteren Rennsieg schon vor dem Start begraben. Während Gabriela Jilkova sich auf den ersten Metern des Rennens noch den Angriffen des nach vorne eilenden Pål Pettersen Berg erwehren konnte, setzte sich der Norweger mit seinem Porsche 911 GT2 RS CS kurze Zeit später an die Spitze und damit vor Jilkova. Die Mercedes-Pilotin konnte mit dem Titel in der Tasche voll aufdrehen. Dieser sehenswerte Kampf prägte die folgenden Runden des Rennens. Teilweise nur um Zehntelsekunden unterschieden sich die Rundenzeiten der Kontrahenten. Nach dem Ende der Renndistanz überquerte ein sehr glücklicher Pål Pettersen Berg zum ersten Mal als Sieger die Ziellinie bei einem Rennen der GT Winter Series. Die Zakspeed-Pilotin Jilkova war in ihrem Vorwärtsdrang nur durch eine Zeitstrafe aufzuhalten und verlor so ihren starken zweiten Platz. Tim Hendrikx im Laptime Performance Porsche 911 GT3 Cup war wie bereits im Rennen zuvor Nutznießer dieser Entscheidung der Rennleitung und konnte erneut den zweiten Podiumsrang für sich behaupten. Pro-Rallye Racing Pilot Andrius Zemaitis schaffte es mit seinem Porsche Cayman GT4 CS auf den dritten Podestrang.

Trotz des verpassten zweiten Platzes durfte sich Jilkova gemeinsam mit Teamkollege Marcel Marchewicz über den Titelgewinn freuen. Trotz Abwesenheit in Aragón reicht das Punktepolster vom Team Black Falcon / All4Track mit Axel Sartingen und Daniel Schwerfeld noch für den zweiten Meisterschaftsrang. Die Schnitzelalm Racing-Mannschaft feiert Meisterschaftsplatz drei mit Tim Neuser.


 

 

25.-27.06.2021ADAC Racing Weekend Oschersleben
31.07.-01.08.2021ADAC Racing Weekend Nürburgring
27.-29.08.2021ADAC Racing Weekend Assen
18./19.09.2021ADAC Racing Weekend Hockenheim
15.-17.10.2021ADAC Westfalen Trophy Nürburgring

 

Spezial Tourenwagen Trophy

1.Uwe Alzen140,0 Punkte
1.Ralf Glatzel140,0 Punkte
2.Max Frederik Gruhn124,0 Punkte
3.Nick Deissler110,0 Punkte
4.Victoria Froß105,0 Punkte